Kontakt | Rechtlicher Hinweis

Wichtige Infos:

Brauche ich eine Privathaftpflicht
Was ist eine Privathaftpflicht
Was ist versichert
Was ist nicht versichert (Wichtige Ausschlüsse)
Wer ist versichert
Was kann zusätzlich versichert werden
Was muss ich beim Abschluss einer Privathaftpflicht beachten
Typische Fallbeispiele

Brauche ich eine Privathaftpflicht
Die Privathaftpflicht ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Die Privathaftpflicht deckt Mieterschäden, Obhutsschäden und generelle Schäden an Dritten. Wenn beim Fensterreinigen ein Blumentopf vom dritten Stockwerk hinunter fällt und einen Passanten trifft, schützt die Versicherung vor gravierende finanzielle Folgen. Wir der Fussgänger aufgrund einer Kopfverletzung arbeitsunfähig, kann es zu Millionenforderungen kommen. Da lohnt sich der Abschluss einer Privathaftpflicht.

Was ist eine Privathaftpflicht-Versicherung
Diese Versicherung übernimmt Ansprüche von Dritten, denen man einen Sach- oder Personenschaden zugefügt hat. Jede Person haftet mit ihrem gesamten Privatvermögen für solche Schäden. Deshalb ist der Abschluss einer Privathaftpflicht ein absolutes Muss. Da auch die Abwehr von unbegründeten Ansprüchen zu den Leistungen gehört, wird sie auch passive Rechtsschutzversicherung genannt.

Was ist versichert
- Entschädigung begründeter Ansprüche Dritter
- Personenschäden (Tötung, Verletzung, sonstige Gesundheitsschäden)
- Sachschäden (Zerstörung, Beschädigung, Verlust)
- Vermögensschäden als Folge von Personen- und Sachschäden
- Abwehr unbegründeter Ansprüche, inklusive Anwalts, Gerichts- und Expertisenkosten

Was ist nicht versichert (Wichtige Ausschlüsse)
- Abnützungsschäden
- Schäden die eine versicherte Person oder eine mit ihr im gemeinsamen Haushalt lebende Person erleidet
- Schäden aus der Ausübung einer hauptberuflichen oder amtlichen Tätigkeit
- Schäden aus vertraglicher Haftung
- Reine Vermögensschäden
- Risiken, für welche eine gesetzliche Versicherungspflicht besteht (z.B. Motorfahrzeug-Haftpflicht-Versicherung)
- Schäden, die bei einem Verbrechen oder einem absichtlichen Vergehen verursacht wurden

Wer ist versichert
Einzelversicherung: Der Versicherungsnehmer
Familienversicherung: Ehepartner, Konkubinatspartner, Kinder (mit Einschränkung bezüglich Alter, Zivilstand und Stellung). Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung bezüglich der Deckung für Kinder.
Person in Eigenschaft als: Mieter, Eigentümer, Arbeitgeber von Dienstpersonal, Tierhalter, Sportler, Waffenbesitzer, etc.

Was kann zusätzlich versichert werden
- Schäden an gelegentlich, nicht regelmässig, benützten fremden Motorfahrzeugen (Personenwagen / Motorräder)
- Schäden an gemieteten oder geliehenen Pferden
- Schäden in der Eigenschaft als Jäger (Schweiz oder Ausland)
- Halter von Wild- oder Gifttieren
- Erwerbstätigkeit (nebenberuflich)
- Halter von Modellluftfahrzeugen
- Halter und Lenker von Go-Karts
- Benützung von Sportruderboote
- Verlust anvertrauter Geschäftsschlüssel
- Unbebaute Gründstücke

Was muss ich beim Abschluss einer Privathaftpflicht beachten
- Definieren Sie zuerst Ihren Bedarf
- Prüfen Sie verschiedene Offerten
- Lassen Sie sich nie für einen Versicherungsabschluss unter Druck setzen
- Nur Einjahresverträge abschliessen, die sich anschliessend jeder Jahr stillschweigend um ein weiteres Jahr verlängern
- Sie sind nicht verpflichtet, die Privathaftpflicht- und die Hausratversicherung bei der gleichen Gesellschaft abzuschliessen
- Wählen Sie die Deckungssumme bzw. Garantiesumme von 5 Mio.. Der Aufpreis gegenüber der 2- oder 3 Mio.-Variante ist gering
- Achtung bei gemieteten Sachen (zum Beispiel Fernseher), sie sind nicht bei allen Gesellschaften versichert. Auch bei ausgeliehenen Gegenständen gibt es Einschränkgungen
- Hausbesitzer sollten eine Gesellschaft wählen, die Ihnen wegen des Ausfalls des Mieterrisikos einen Rabatt gewährt. Vergleichen Sie die verschiedenen Angebote.
- Mieter sollten eine Gesellschaft wählen, die bei Mieterschäden keinen Selbstbehalt verlangt. Im Vergleich ist ersichtlich, welche Versicherer die Variante ohne Selbstbeahlt anbietet.
- Fragen Sie nach speziellen Rabatten: Jugendrabatt, Seniorenrabatte für Personen ab Alter 60, Familienrabatte, Schadenfreiheitsrabatte, Treuerabatte, Kombirabatte, etc.
- Beachten Sie auch die Meldepflicht im Schadenfall. Diese sind in den allgemeinen Versicherungsbedingungen definiert.
- Beachten Sie, dass keine falschen Antragsdeklarationen gemacht wurden. Der Versicherer ist nicht an Vertrag gebunden und kann bezahlte Schäden zurück verlangen.

Typische Fallbeispiele
- Mieterschäden: Zerrissene Tabeten, Sprung im Lavabo, Brandloch im Teppich. Nicht aber Abnützungsschäden
- Im eigenen Haus kommt ein Gast auf nasser Treppe zu Fall und bricht sich ein Bein
- Kinder spielen mit Feuer (Brandschaden) oder zerschlagen beim Ballspielen eine Fensterscheibe
- Eigener Hund beisst Nachbarn oder Postbeamten
- Kollision beim Skifahren mit anderen Personen

Jetzt zum Vergleich